Willkommen

Willkommen bei der „Dresdner Fachgruppe Aufstellung“

Sie möchten sich selbst, Ihre privates Beziehungsgefüge, Ihre Arbeitssituation oder Ihre Organisation besser verstehen und weiterentwickeln?

Sie sind interessiert an der Aufstellungsarbeit? Sie suchen eine Möglichkeit, Ihr Anliegen aufzustellen?
Im aufgestellten Feld entsteht ein komplexes Zusammenspiel von Elementen, dass einen Zugang jenseits des linearen Denkens ermöglicht.

Mit diesem Potential und unserer Erfahrung unterstützen wir sie gern!

Wer wir sind

Wer wir sind

Wir sind ein Kreis von Kolleg*innen, die alle eine therapeutische oder supervisorische – meist systemische – Ausbildung haben. Die Faszination, die Wirkung und der Erkenntnisgewinn in der Arbeit mit Aufstellungen motiviert uns seit weit über zehn Jahren.

Uns trägt die Erfahrung, dass sich im aufgestellten Feld zeigen kann, was gedanklich nicht zu fassen ist. Über das Individuelle und Logische hinaus geht es um spüren und um teilhaben, so dass der Bewusstseinsraum sich weitet. Die Bewegungen entstehen im hochkomplexen und durch lineares Denken nicht mehr fassbaren Kontext. Sie entstehen von selbst, sind immer absichtslos und nicht steuerbar. Sie sind – ähnlich dem Flußlauf – Richtung Weite und nie rückwärts gewandt, sondern gehen in die Richtung, wo sich etwas lösen kann. Es gibt viele Erklärungsansätze, bisher ist aber nur die Wirkung des Geschehens gut belegt.

Unser Anliegen

Unser Anliegen ist es, das enorme Potenzial der Aufstellungsarbeit für individuelle, berufliche und gesellschaftliche Anliegen nutzbar zu machen.

  • Wir stehen unseren Klient*innen für ihre individuellen Themen zur Verfügung
  • Wir bieten Fachkräften, Führungskräften, Organisationen und Unternehmen die Möglichkeit, ihr System im aufgestellten Feld zu beleuchten
  • Wir stellen in unseren internen Werkstatt-Tagen persönliche oder uns bewegende gesellschaftlichen Themen auf und schulen uns gegenseitig in der Aufstellungsleitung
  • Wir bieten interessierten Menschen an Fachtagen Experimentieräume für Aufstellungen zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen
  • Wir qualifizieren die Aufstellungsarbeit weiter und organisieren entsprechende Fortbildungen

Unsere Qualität

In der Gruppe und in der Aufstellungsleitung üben wir uns in der absichtslosen Haltung, den Raum zu öffnen und offen zu halten, für das, was sich zeigt und in Bewegung kommt. Durch die regelmäßige Reflexion der Erfahrungen erschließen sich uns Systemdynamiken und vertieft sich unser Verstehen von komplexen Zusammenhängen.

Als Aufstellungsleiter*innen orientieren wir uns an der „Qualität in der Aufstellungsleitung“ der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellung ( DGfS), das heißt:

  • wir haben eine therapeutsiche oder suprvisorische Ausbildung

  • wir sind geübt in der Selbstreflexion

  • wir sind erfahren in der Prozessbegleitung

  • wir verfügen über therapeutisches oder supervisorisches Fachwissen

  • wir differenzieren zwischen Systemdynamik und Gruppendynamik

  • wir sind transparent in unserer Rolle und klar in der Verantwortung

  • wir stellen unser Fachwissen, unsere Wahrnehmung und Intuition dem Anliegen des Klienten zur Verfügung

Unser Angebot

Unser Angebot

Für eine Aufstellung wenden Sie sich an eine Aufstellungsleiterin. Sie werden nach ausreichend Vorbereitung von ihr eingeladen, Ihr Anliegen in unserer Gruppe aufzustellen.
Eine weiter Möglichkeit ist die Teilnahme an einem Aufstellungs-Wochenende.

Es gibt ein große Vielfalt von Aufstellungsformaten, die sich gegenseitig ergänzen und weiter entwicklen.

Aufstellungsformate

Familienaufstellungen:
Bei der Familienaufstellungen wird die entstandene Problematik im Kontext familiärer Verstrickungen spürbar. Die Aufstellungsarbeit hat in diesem Format ihren Ursprung.

Strukturaufstellungen:
Strukturaufstellungen folgen der inneren Grammatik eines Problems. Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer haben die Formate Problemaufstellung, Tetralemma und Wertedreieck entwickelt.

Symptomaufstellungen:
Dem systemischen Ansatz folgend wird das Symptom als „Mitglied“ des Systems mit aufgestellt. Wir erleben, wie es zur Weiterentwicklung des Systems beiträgt.

Organisationsaufstellungen:
Organisationsaufstellungen bieten sich bespeilsweise bei Konflikten in Teams oder Unternehmen, bei Neuausrichtungen, bei Generationswechsel oder bei Konzeptionsentwicklungen an. Sie zeigen aktuelle Dynamiken, unbewusst wirkende Kräfte und Lösungswege auf.

Lebensintegrationsprozess und Beziehungsintegrationsprozess:
Dies ist ein von Wilfried Nelles, Malte Nelles und Thomas Geßner entwickletes Format. Dabei werden nicht Personen, sondern innere Stadien aufgestellt und blockierte Potentiale der biographischen Entwicklung erkennbar.

Aufstellunngsleitung lernen:
Zur Aufstellungsleitung gehört Verantwortung, Fachwissen, innere Reife und Sicherheit, berufliche Erfahrung in der Prozessbegleitung, Wahrnehmungsfähigkeit und Intuition.

In der Fachgruppe besteht die Möglichkeit, sich die Qualitäten zur Aufstellungsleiter*in anzueignen.

Rahmenbedingungen:

Unseren Klienten bieten wir eine geschützte und vertrauensvolle Atmosphäre:

  • Wir legen Wert auf Vor- und Nachbereitung der Aufstellung in einem laufenden Beratungsprozess
  • Schweigepflicht ist zugesichert und Anonymität möglich
  • Wir kooperieren mit Therapeutinnen und Therapeuten

Da durch eine Aufstellung viel „Material“ an die Oberfläche kommt, ist bei der Arbeit an persönlichen Themen ausreichende Vor- und Nachbereitung in einem laufenden Beratungsprozess wichtig.

Phänomenologische Aufstellungsarbeit ist keine Psychotherapie und kein Ersatz für notwendige medizinische Behandlungen!

Sie erfolgt auf eigenen Wunsch und in Selbstverantwortung der Teilnehmenden, ohne dass spätere Ansprüche geltend gemacht werden können.

Für weiter Informationen nehmen Sie Kontakt auf mit unseren Aufstellungsleiter*innen. Wenn Sie eine Aufstellung wünschen, klären Sie so organisatorische und inhaltliche Fragen.

Aufstellungsleiter*innen

Für weiter Informationen nehmen Sie Kontakt auf mit unseren Aufstellungsleiter*innen.

Wenn Sie eine Aufstellung wünschen, klären Sie so organisatorische und inhaltliche Fragen.

Angelika Beger

Dip.Sozialpädagogin

Telefon 03523 989 100 8

Doreen Schulz

Dipl.Psychologin

Aufstellungsarbeit

Was ist eine Aufstellung?

Jedes Problem, jedes auftauchende Thema, das uns beschäftigt, hat vielschichtige Hintergründe. Personen, Prägungen und Erfahrungen der Vergangenheit, Haltungen, Kommunkikationsmuster, aktuelle Ressourcen und Hürden spielen eine Rolle bei seiner Entstehung und bei seiner Aufrechterhaltung. In einer Aufstellung stehen Personen – Repräsentanten – für diese unterschiedlichen Elemente und treten in Beziehung zueinander. Im Raum – manche sagen im „wissenden Feld“ spiegelt sich über die körperliche Wahrnehmungen der Repräsentanten die System-Dynamik des aufgestellten Problems oder Themas wider. Gleichzeitig zeigen sich aus den auftretenden Gefühlen, Empfindungen und Impulsen heraus erstaunliche „Lösungs“-schritte.

Dabei kann sich – manchmal mit dramatischen Gefühlen – zeigen, was im Schatten ist, was hinderlich oder verkümmert oder was abgeschnitten ist. Es können Kraftquellen zugängig werden. Es kann sich aufrichten, was verkümmert war. Es kann in Kontakt kommen, was abgespalten war. Es kann Liebe wieder fließen, wo sie gehemmt war.

Geschichtlicher Hintergrund und fachliche Einordnung

Aufstellungsarbeit ist ein Verfahren, dass sich vor allem in der Systemischen Therapie etabliert hat, inzwischen aber auch für Organisationen oder im Forschungsbereich genutzt wird.

Aufstellungsarbeit hat sich in den neunzehnhundertachtziger Jahren aus unterschiedlichen therapeutischen Hintergründen entwickelt:

  • Einflüsse des Psychodrama, wo sich das innere Szenario eines Konfliktes auf der äußeren Bühne widerspiegelt
  • die Hypno-Therapie nach Milton Erikson, in der der Zugang zum Unbewussten die zentrale Rolle spielt
  • die Familientherapie, vor allem die körperbezogene Skulpturarbeit von Vigina Satir
  • das Familienstellen nach Bert Hellinger
  • die Gruppendynamik mit den Erfahrungen beim Erleben im Rollenspiel
  • die Systemische Therapie

Weiterentwicklungen gibt es in unterschiedlichster und inzwischen unübersichtlich gewordenen Formaten und weit über den beraterisch-therapeutischen Bereich hinaus, beispeilsweise:

  • Strukturaufstelleungen (Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer)
  • Organisationsaufstellungen (Gunthard Weber, Albrecht Mahr)
  • Bewusstseins- und Systemaufstellungen ( Dr. Friedlich Assländer)
  • besselte Aufstellungen (Klaus Buch)
  • Organisationsaufstellungen, (infosyon)
  • LIP (Lebensintegrationsprozess) und BIP (Beziehungsintegrationsprozess) nach Wilfried Nelles, Malte Nelles und Thomas Geßner

Texte und Transkripte

Impulsvortrag „Phänomen Aufstellung“ von Maria Giesing PDF (141 kB)

TRANSKRIPT einer Systemischen/ Kollektiven Bewusst-Seins-Aufstellung
am 11.06.2016 in der Villa Stephanie in Dresden PDF (167 kB)

„Die »Dresdner Fachgruppe Aufstellung« stellt sich vor“ Ulrike Aurig-Böttcher und Maria Giesing PDF (290 kB)

Transskript Bewusstseins-Aufstellung zu Corona am 13.03.2020 PDF

Transskript Bewusstseins-Aufstellung 11.06.2016 PDF

Transskript Bewusstseins-Aufstellung 08.04.2016 PDF

Links

DGfS – Die Deutsche Gesellschaft für Systemaufstellungen: www.systemaufstellung.com 

Internationales Forum für Systemaufstellungen in Organisationen e.V. www.infosyon.com 

LIP und BIP www.nellesinstitut.de

Phänomenologische Aufstellungsarbeit www.gessner-aufstellungen.de

Veranstaltungen

Bewusstseinsaufstellung

03.07.2020

Einladung als PDF

Aufstellungswochenende

06. u. 07.11.2020

Einladung als PDF

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt auf

Sollten Sie eine Aufstellung wünschen, wenden Sie sich bitte direkt an eine der Aufstellungs*leiterinnen.

Für eine Nachricht an die Gruppe verwenden Sie bitte das Formular.

10 + 9 =